Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg
Bei dieser Formel handelt es sich nicht um eine Sequenz aus der Mathematikstunde, die die Fünftklässler der Kastulus-Realschule erarbeiten durften. Nein, vielmehr um ein Element aus dem Verkehrssicherheitstraining, das Herr Esser vom ADAC Südbayern die Schüler am eigenen Körper erleben ließ. Aus vollem Lauf mussten sie dazu an einer Linie bis zum Stand abbremsen.
Im zweiten Durchgang gab der Referent mittels einer Flagge das Signal zum Anhalten. Sehr schnell war klar, dass hier noch der Reaktionsweg hinzukommt, also die Strecke, die wegen der Reaktionszeit ungebremst zurückgelegt wird. Gezeigt wurde auch der Anhalteweg eines Autos zunächst auf trockener und dann auf stark bewässerter Fahrbahn.
Die Kinder mussten hierzu vorab eine Schätzung mit Pylonen abgeben. Das Ergebnis war erschreckend: Viele Schüler und Schülerinnen wären schlichtweg überfahren worden. Schließlich wurden die Realschüler auch noch dafür sensibilisiert, welche Gefahren digitale Medien und insbesondere das Smartphone mit sich bringen können.
Es wurde ihnen bewusst gemacht, dass man sich nicht auf den Straßenverkehr und auf das Handy gleichzeitig konzentrieren kann, ohne dabei Gefahr zu laufen, in einen Unfall verwickelt zu werden. Abschließend wurde noch einmal die richtige Sitzposition im Auto und das korrekte Anschnallen wiederholt.